Kontaktieren Sie uns:   0721 802652   •    info@campingfano.it
camping in de marchecamping pesarocamping adria

Campingplatz in den Marken: Entdecken Sie unsere Region

Der Charme der mittelalterlichen Schlösser und Burgen, die besondere Schönheit der Natur... Das gibt es nur, wenn Sie in den Marken campen!

Ein Urlaub mit der Fülle an Abenteuern...Es gibt viele geschichtsreiche Städte und Dörfer zu besichtigen und traumhafte Panorama-Schnappschüsse mit dem Fotoapparat zu machen. Hier finden Sie die berühmtesten und lohnenswertesten Ziele unseres schönen Landes, die ganz einfach von unserem Campingplatz aus besucht werden können.

  • campeggi marche

    Fano

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Pesaro

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Gradara

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Urbino

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Conero

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Ancona

    campeggi marche
  • campeggi marche

    San Marino

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Die Frasassi-Höhlen

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Loreto

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Gubbio

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Città di Castello

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Assisi

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Perugia

    campeggi marche
  • campeggi marche

    Vergnügungs- und Themenparks

    campeggi marche
  • Fano

    zirka 3 km entfernt von Camping Fano

    Ausgezeichnet mit der europäischen blauen Flagge für ihr kristallklares Wasser begrüßt Fano Sie mit exzellenten Restaurants und erobert Ihr Herz in Windeseile, auch dank der altehrwürdigen Gebäude der Stadt mit römischen Wurzeln. Auch den Umzug "Fano Dei Cesari" sollten Sie auf keinen Fall vermissen.

    Das Meer zum Greifen nah, erobert Fano auch wegen seiner altehrwürdigen Altstadt die Herzen seiner Touristen in Windeseile. Die Augustinischen (Stadt-)Mauern, der Augustus-Stadtbogen und die St. Augustus-Kirche repräsentieren den altehrwürdigen, altrömischen Stil. Lassen Sie sich beeindrucken von den zahlreichen Kirchen, den typisch italienischen Gassen, den vielen mittelalterlichen Gebäuden und Konstruktionen sowie dem zentralen Marktplatz "Piazza XX Settembre", wo sich das "Teatro della Fortuna" = (Theater des Glücks) befindet. Es ist ein neoklassizistisches Theater. Direkt auf dem Marktplatz befindet sich der Brunnen der Göttin mit den verbundenen Augen, welche dem antiken Fano seinen ursprünglichen Namen "Fanum Fortunae" gegeben hat. Nicht nur wegen der Auszeichnung mit der europäischen blauen Flagge für das kristallklare Wasser, sondern auch wegen der zahlreichen sehr guten (Fisch-)Restaurants und vieler Entspannungsmöglichkeiten, lockt Fano jährlich viele Touristen an.

      Kunst und Kultur

    Neben den kunstgeschichtlichen Klassikern und Monumenten auf dem zentralen Marktplatz "Piazza XX Settembre" wird auch dringend empfohlen, die Kirche "San Pietro in Valle" zu besichtigen. Sie ist mit goldener Stuckarbeit verfeinert worden und enthälten Fresken von Antonio Viviani. Die Basilica "Santa Maria Nuova" entstand im Jahre 1700 und zudem sollten Sie auch dringend das archäologische Museum und die Pinakothek besichtigen.

      Sommer-Events

    Im Sommer bietet Fano eine Vielzahl an großartigen Musik-Events wie "Fano Jazz", direkt am Meer. Zu diesem Event erscheinen regelmäßig internationale Jazz-Sternchen und die "Rassegna Lirica Torelliana". Das wichtigeste Festival in Fano jedoch hat lange Wurzeln. Es handelt sich um "Fano dei Cesari" und findet stets im Juli statt. Bei diesem Event werden die römischen Vorfahren Fanos gefeiert und es wird an sie erinnert. Eine ganze Woche lang wirkt die Stadt wie das alte Rom: Sowohl das historische Stadtzentrum als auch viele Bürger Fanos erwecken durch Dekorationen und Verkleidungen den Eindruck, man habe eine Zeitreise ins altehrwürdige Rom gemacht. Es gibt viele Maskenbälle, karnevalsartige Umzüge, Themenabende und kulturelle Veranstaltungen. So kommt jeder auf seine Kosten!

      Gastronomie

    Schon seit sehr langer Zeit ist "la moretta" ohne Zweifel eines der Hauptsymbole der Gastronomie Fanos. Erfunden haben "la moretta" höchstwahrscheinlich die Seeleute vor vielen, vielen Jahren, um ein Getränk zu haben, welches zum Aufwärmen diente. Es handelt sich dabei um eine bestimmte Kaffeeart, zubereitet mit einem Stück Zitrone, Rum, Anis und Cognac. Eine genaue Mengenangabe gibt es nicht. Man soll es so zubereiten, wie es einem am besten schmeckt. Genauso bekannt in der Stadt ist die Fischsuppe, welche tatsächlich Namensgeber eines Fests in Fano ist - dem Festival der Fischsuppe. Das Gericht, entstanden ebenfalls nach Seemanns-Tradition, war ursprüglich ein Gericht für die Armen. Im September, während des Festivals der Fischsuppe, können Sie den besonderen Geschmack der Fischsuppe in bestimmten Restaurants für nur 15€ genießen.

  • Pesaro

    zirka 15km von Camping Fano entfernt

    Die Geburtsstadt Rossinis wurde auf dem "Piceno-Land" - die Piceni sind die ehemaligen Bewohner während der Eisenzeit - von den Römern gegründet. Nur zirka 2 Kilometer von der Stadt entfernt befindet sich der älteste Piceno-Sitz Novilara. Im Dom Pesaros wird der größte Schatz der Stadt aufbewahrt: ein 600qm großer Mosaik-Boden.

    Gegründet wurde das Städtchen mit römischen Wurzeln 200 Jahre vor Christus auf dem Land der Piceni, dem Volk, das die Marken während der Eisenzeit bewohnte. Der "borgo di Novilara" ist der älteste Piceno-Sitz in der Region und besteht immer noch. Nachdem dort die Kelten, Goten, Longobarden und Franken gewohnt haben, wurde die Stadt dem Kirchenstaat geschenkt. Später, unter den Malatesta-, den Sforza- und den Della Rovere-Familien, wurde Pesaro ein blühendes Handelszentrum, entlang der Flaminia-Straße.

      Die Geschichte der Architektur

    Die antiken römischen Wurzeln können anhand der städtischen Konstruktion wiedererkannt werden. Das Römischen Forum ist heutzutage die "Piazza del Popolo" (=Platz des Volkes). Die vielen Kirchen mit gotischen Türen in der Altstadt wurden auf Geheiß der Malatesta-Familie errichtet. Die Malatesta-Familie, befreundet mit dem berühmten Poeten Petrarca, ist ein wichtiger Stadtpatron. Die ehrwürdige Stadtkathedrale in der Via Rossini enthält den wichtigsten Schatz Pesaros: 600 qm Mosaik-Boden, sich erstreckend über zwei Stockwerke, entstanden vom 4. bis 6.Jhdt. nach Christus. Sie sollten es sich auch nicht entgehen lassen, das Maiolica Mueseum und den Platz des 6.Jahrhunderts zu besichtigen. Er geht zurück auf die Mosca in den Marken mit dem Civic-Museum und der Pinakothek, welche die "Pala del Ghibellino" besitzt. Außerhalb des Zentrums sollten Sie Rocca Costanza besuchen. Rocca Costanza wurde errichtet, um die Stadt zu verteidigen und wurde von Luciano Laurana geplant, welcher ebenfalls den Palazzo Ducale auf dem Piazza del Popolo geplant hat. Nicht weit entfernt von hier gibt es ein Häuschen, welches nun in ein Museum umgewandelt wurde. Dieses Museum erfüllt die Wünsche von Musik-Liebhabern. Hier gibt es viel über einen der wichtigsten Söhne der Stadt zu erfahren, Gioacchino Rossini.

      Sommer-Events

    Viele kulturelle Events: Der Sommer in Pesaro wird mit vielen süßen Klängen und Konzerten zum Sonnenuntergang eingeläutet. Dabei gibt es verschiedene Musikgenres zu bestaunen - und zwar vollkommen kostenlos. Das wichtigste Event, welches weltweit bekannt ist, ist das Rossini-Oper-Festival. Es findet im August statt und wurde im Jahr 1980 komponiert. Ende Juni findet das "La Mostra Internazionale del Nuovo Cinema" statt, eines der wichtigsten Filmfestivals in Italien. Zudem sollte man neben den ganzen Festivals und Events die freien Filmvorführungen auf dem Piazza di Popolo nicht verpassen.

      Gastronomie

    Eines der typischsten Gerichte der Region ist Tagliatelle mit Bohnen, ein sehr leckeres Gericht nach Bauernart.Neben den vielen ersten Gängen (Nudelvariationen wie Cappelletti und Ravioli) können Sie hier auch viele Spezialitäten aus der Romagna genießen, zum Beispiel die leckere Piadina.

  • gradara

    30 Kilometer von Camping Fano entfernt

    Gradara ist ein mittelalterliches Dorf mit einem unbeschreiblichen Charme. Gradara wird die Hauptstadt der Liebenden genannt, bezogen auch auf die bekannten Protagonisten aus dem 5. Canto aus dem Inferno von Dante Alighieri, Paolo Malatesta und Francesca aus Rimini.

    Gradara ist berühmt für die faszinierenden Stadtmauern, für die eine altehrwürdige Geschichte in den vergangenen Jahrhunderten und für viele vershciedene Leidenschaften. Das mittelalterliche Dörfchen befindet sich genau zwischen den Marken und der Emilia Romagna und legt darauf Wert, den mittelalterlichen Stil beizubehalten. 1032 wurde Gradara zum ersten Mal "Curte Gradariae" geannt und es hat sehr antike Wurzeln bis hin zum Römischen Reich, was auch an dem Stadttor und dem Stadtbogen erkennbar ist. Die faszinierenden Stadtmauern entstammen dem 14. Jahrhundert. Zudem gibt es Aussichtstürme und Schützengräben, die eine spektatkuläre Aussicht und Atmosphäre möglich machen. Die erste Reihe der Mauern mit Guelph und Ghibelline umgibt die Festung, während die zweite Reihe sowohl die Festung als auch das historische Stadtzentrum umgibt.Die Stadtmauern sind mit 14 Türmern ausgestattet und zudem gibt es einen Haupteingang, welcher mit den Wappen der Sforza- der Della Rovere- und der Farnese-Familien geschmückt ist. Die Bürgersteige, die Aussichtstürme und vieles mehr komplettieren das faszinierende Bild dieses mittelalterlichen Dörfchens.

      Sommer-Events

    Quasi a celebrare le sue illustri discendenze e i fascinosi personaggi che ne scrissero la storia, ogni estate a luglio si svolge l’evento più atteso tra le numerose feste medievali della zona: l’Assedio al Castello, rievocazione storica in costume dell’assedio subito dalla Gradara nel 1446, durante la dominazione malatestiana ad opera di Federico da Montefeltro e di Francesco Sforza.

      Gastronomie

    Wer die Schönheit des Ortes mit dem Genuss von Köstlichkeiten verbinden möchte, kommt nicht umhin, die in vielen Restaurants angebotenen "Tagliolini con la Bomba" zu kosten. Dabei handelt es sich um ein typisches regionales Gericht mit Olivenöl, Zwiebeln, Speck und viel Pfeffer. Es gibt dort jedoch auch viele andere deliziöse Gerichte aus den Marken und der Region Emilia Romagna.

  • Urbino

    50 Kilometer von Camping Fano entfernt

    Urbino ist UNESCO-Weltkulturerbe und das Herz der Renaissance, wo sich Kunst und Kultur vereinigen. Auch heute noch kommt Urbino wie vor einigen Jahrhunderten daher, als Federico Montefeltro Soldaten, Künstler und Artisten sowie Bildhauer zu sich gerufen hat..

    Urbino ist UNESCO-Weltkulturerbe und das Herz der Renaissance, wo sich Kunst und Kultur vereinigen. Auch heute noch kommt Urbino wie vor einigen Jahrhunderten daher, als Federico Montefeltro Soldaten, Künstler und Artisten sowie Bildhauer zu sich gerufen hat. Die Stadtmauern sind das erste Beispiel für moderne Befestigungen und sie vibrieren gemeinsam mit dem Echo von der Historie Urbinos in den kleinen Gassen und ihren historischen Marktplätzen aus dem 4. Jahrhundert. Zudem ist diese lebhafte Stadt eine Studierendenstadt. Unter der Leistung Carlo Bos bis 1998 war das Ateneo Feltresco eine der wichtigsten und antiksten Universitäten Italiens. Der beeindruckende Palazzo Ducale, den Federico aus Montefeltro gewollt und errichten lassen hat, um die Bedeutung und das Prestige seiner Umgebung zu erhören besitzt wichtige Kollektionen von italienischen Renaissance-Kunstschätzen von Raffaello, Piero della Francesca, Paolo Uccello und Tiziano. Der höchste und älteste Teil der Stadtmauern wurde in der Form eines Herzens errichtet und dieses Schema wird in allen 7 Mauer-Bollwerken wiederholt. Dieser Teil trägt den Namen des Generals Egidio Albornoz, welcher um 1300 in den päpstlichen Staat gesandt wurde. Wenn man der stark ansteigenden Straße folgt und von Piazza della Repubblica ausgeht, welcher zwischen den beiden Hügeln liegt, auf welchen Urbino sich befindet, gelangt man zu Raffaellos Geburtshaus, in welchem sich heute auch ein kleines Museum befindet.

      Sommer-Musikevents

    The Sommer in Urbino ist reich an verschiedenen musikalischen Events. Sogar die historische Musikkapelle aus dem Jahre 1507 hat noch immer ihre Auftritte. Zudem sollte man das Festival "Frequenze Disturbate" nicht außer Acht lassen. "Frequenze Disturbate" ist ein kontemporäres und freies beziehungsweise unabhängiges Musikfestival. Im Juli wird San Crescentino, der Stadtpatromn, gefeiert und das letzte Event im August ist das sogenannte Festa Del Duca, ein historisches Renaissance-Revival mit viel Musik, Kino, vielen Theater-Vorführungen, Dekorationen und Verkleidungen, Bildhauer-Workshops u.v.m.

      Gastronomie

    Eines der typischsten Produkte der Gegend ist "Casciotta d'Urbino". Es ist ein sehr altes Gericht, welches viele verschiedene Käsearten enthälten. Diese Variation an Käsearten hat die Auszeichnung, geschützten Ursprungs zu sein. Eine weitere typische Spezialität ist die "Crescia Sfogliata", welche eine Art der Piadina ist, die mit Speck, Eiern und Milch verfeinert wird. Oftmals wird diese Version der Piadina als Appetithäppchen gemeinsam mit regionstypischen Würstchen / Salami-Arten und einigen Kräutern aus der Pfanne serviert. Auch gibt es typische Pasta-Variationen in dieser Region. Zum Beispiel sind Cappelletti in Brodo, Ravioli, Tagliatelle Tirate Al Matterello in dieser Gegend sehr bekannt. Um diese reichhaltigen Mahlzeiten besser genießen und wertschätzen zu können, bieten sich exzellentes Olivenöl und großartiger Wein an. Diese Komponenten begleiten nahezu alle Mahlzeiten.

  • Conero

    57 Kilometer von Camping Fano entfernt

    Ein königliches Kap! Dieser naturgeschützte Nationalpark ist für Pferdausritte und Mountainbiking geöffnet und ein wahrliches Paradies für Touristen! Auch diejenigen, die die Archäologie lieben, kommen auf ihre Kosten: Man kann das Innere des Berges begutachten, denn dort haben Sklaven eine Höhle ausgegraben..

    Monte Conero ist das höchste Kap über dem Meeresgrund an der Adriaküste - 572 Meter über dem Meeresgrund gelegen! Vom Meer aus betrachtet, wird ein atemberaubender Blick auf die hohen Klippen geboten. Auch die typischen Bergaktivitäten werden angeboten: So können Sie zum Beispiel Free Climbing praktizieren. Dieser Felsen ist eine Erweiterung des Appenninen-Gebirges und erreicht das Meer; so unterbricht dieser Felse die Homogenität der adriatischen Küste. Am nördlichen Ende befindet sich Ancona und am südlichen Ende befinden sich Sirolo und Numana, sehr schöne Städtchen, direkt am Meer gelegen. Das Kap Conero ist Naturschutzgebiet und Nationalpark und ist die einzige Klippe dieser Art zwischen Triest und Gargano. Die Strände können über naturbelassene kleine Wege erreicht werden. Der Name stammt vom Wort "Corbezzolo", dem am häufigsten vorkommenden Baum in der Region. Es handelt sich um eine immergrüne Eche mit ovalem Zulauf. Allerdings gibt es hier viele verschiedene Naturelemente. Es gibt mehr als 1500 Arten von mediterranen Pflanzen mit vielen Meerespinien, Zitruspflanzen, Zypressen und Ginstern. Zudem gibt es viele verschiedene kleine Tierarten zu bestaunen, wie zum Beispiel den Dachs, den Steinmarder, den Wiesel, den Wanderfalken, den Eisvogel u.v.m.!

      Natur, Geschichte und Archäologie

    Das Naturschutzgebiet des Conero-Nationalparks, ein wirkliches Paradies für alle Naturliebhaber, hat allerlei zu bieten: viele Pflanzen, viele Blumen, viel Getier. Vor allen Dingen im Frühjahr ist dieses Gebiet einen Ausflug wert! Die Wanderwege sind sowohl für Ausritte mit dem Pferd als auch für das Mountainbiking geöffnet. Zudem gibt es viele Schilder und karten für Touristen, die die Erkundung des Gebietes vereinfachen. Archäologie-Liebhaber und Museumsfreunde können den beschilderten Wegen folgen. Informationstafeln klären über historisch relevante Ereignisse auf. Wer sich weiter informieren möchte, sollte das Antiquarium Statale in Numana aufsuchen. Zudem sind die Höhlen im Inneren des Berges sehr interessant. Sklaven haben diese ausgehoben. Man kann griechische Eingravierungen in den Höhlen bestaunen. Zudem gibt es Eingravierungen von Flüchtlingen, die vor Nazis und Faschisten geflohen sind.

      Typische Produkte

    Reich an Gerüchen und Farben, ist diese Region auch für ihre würzigen Weine und ihr intensives Extra-Vergine-Olivenöl sowie ihren süß-karamellisierten Melata-Honig bekannt. Der Wein "Rosso Conero", überwiegend aus Montepulciano-Trauben hergestellt, beinhaltet den Geschmack von süßen roten Früchten, Brombeeren und Kirschen und erreicht seinen vollmundigen Geschmack, wenn er einige Jahre gereift ist. Der Melata-Honig, ein einzigartiges Produktm ist nicht wirklich süß und hat einen fruchtigen Geschmack.

  • Ancona

    59 Kilometer von Camping Fano entfernt

    Die römische Kathedrale San Ciriaco ist ein Wahrzeichen der Stadt. Die Geschichte dieser Stadt erzählt sich vor allen Dingen aufgrund der vielen architektonischen Schätze mit dem Traiano-Bogen, Hauptarbeit von Luigi Vanvitelli, einem imponierenden Gebäude auf pentagonaler Basis, errichtet im Jahr 1732.

    Die Stadt der Künste mit millenarischer Geschichte, Ancona, die Hauptstadt der Region Marken, wurde 387v.Chr von den Dori aus Syrakus gegründet. Sie nannten die Stadt "Ankon", was in griechischer Sprache so viel wie Ellbogen bedeutet. In den Zeiten des Römischen Reiches war Ancona die Flottenbasis für die Illirischen Kriege. Der Dominanz des Weströmischen Reiches folgten die Odoakrischen Eruler und die Ostrogothen. Nach der Ankunft der Longobardis in Italien wurde Ancona zur Maritimen Pentapoli zusammen mit Senigallia, Fano, Pesaro und Rimini. Der Päpstliche Staat übernahm daraufhin die Stadt. Seit dem 12. Jahrhundert ist Ancona unabhängig. Ancona ist auch heute noch, nicht zuletzt wegen des Monte Coneros, eine der wichtigsten adriatischen Hafenstädte.

      Kunst und Kultur

    Die römische Kathedrale San Ciriaco ist nur ein Wahrzeichen der kulturreichen Stadt Ancona. Der Traiano-Bogen (115 n. Chr.) ist die Hauptarbeit des Klassischen Alters und von Vanvitelli. Der Traiano-Bogen mit pentagonaler Basis wurde im Jahre 1732 errichtet und hatte zweierlei Funktionen: Er war eine militärische Festung und zugleich auch Krankenhaus. Die Kathedrale Anconas ist der Venus gewidmet worden. Sie ist ein sehr interessantes Beispiel für römische Architektur und enthält Krypten und Relikte von San Ciriaco, dem heiligen Stadtpatron.

      Diese Events sollten Sie nicht verpassen:

    Mole Vanvitelliana führt Kunstseminare durch, es gibt Filmfestivals und Events aller Art. Im Juli wird das Ancona Jazz Summer Festival gefeier. Dort gibt es eine Reihe von abendlichen Konzerten, die auf den schönsten Plätzen der Stadt abgehalten werden. Zudem ist Acusmatiq ein sehr spezielles Festival elektronischer Musik, welches Sie keinesfalls verpassen sollten. POP UP! mit kontemporärer Kunst, Installationen, Zusammenkünften und Workshops, den Avantguarde Popular und Urban Art-Tendenzen gewidmet ist ebenfalls empfehlenswert!

      Die Geschmäcker der Tradition

    Die Vincisgrassi, eine typische Variation von Lasagne, der Stoccafisso all'anconetana, Stockfisch mit Tomätchen und Kartoffeln, und Moscioli alla marinara, typische Schalentiere des regionalen Meeres, zubereitet wie Miesmuscheln, sind Spezialitäten, die Sie sich keinesfalls entgehen lassen sollten. Der Misticanza, eine Mischung von wilden Kräutern, die in der Pfanne zubereitet werden, und geläufigen Salat-Variationen, ist eine typische Beilage für diese Region. Im Frühjahr gibt es auf den regionalen Märkten Pincigarelli zu kaufen, eine Art Artischocken, die vor allen Dingen mit Kartoffeln in der Pfanne zubereitet, richtig gut schmecken.

  • San Marino

    zirka 70 Kilometer von Camping Fano entfernt

    San Marino ist nicht nur einer der kleinsten staaten der Welt, sondern auch Weltkulturerbe. In der Republik San Marino sind die zwei Staatsoberhäupter lediglich für sechs Monate im Amt. i.

    San Marino, das Weltkulturerbe, ist einer der kleinsten Staaten der Welt. Die Staatsgröße beträgt lediglich 61000qm. In diesem Staat haben zwei Staatsoberhäupter das Sagen, allerdings lediglich für sechs Monate. Der Charme der Geschichte San Marinos ist zum Anfassen und kann gefühlt werden, wenn man durch die kleinen und altehrwürdigen Gassen geht. Der Staat hat es geschafft, nahezu alles so zu belassen, wie es früher war. Palazzo Pubblico zum Beispiel wurde 1380 in der Nähe der Domus Comunis Magna gebaut. Die Fassade ist mit den Emblemen der Schlösser und Burgen der Republik außerordentlich stark geschmückt. Die Eingangshalle wurde ebenfalls mit Wappen und historischen Denkmälern verziert. Zudem gibt es die Carducci-Statue zu bestaunen, nicht zuletzt auch den Sala dei Consiglieri, den Sala del Congresso und delle Udienze und auch den Sala dello Scrutinio. Piazza della Libertà: Dort gibt es ein großer Wasser-Reservoir, weil dort das Regenwasser gesammelt und wiederverwertet wird. Sehr interessant - zumindest aus kunstgeschichtlicher Sicht - ist die Basilica von Pieve San Marino, ein sehr altehrwürdiges Gebäude im neoklassischen Stil, aus dem Jahre 1855. Zudem sind die 3 Abwehrtürme erwähnenswert. Der erste Abwehrturm ist der größte. Er wurde direkt an den Felsvorsprüngen errichtet und ist von zwei Mauern umgeben.Die innere Mauer verbindet Torre Campanaria und Torre della Penna, welche einige Jahrhunderte später errichtet wurden. Der zweite Turm, auch Cesta oder Fratta genannt, entstammt dem 4.Jahrhundert. Der dritte Turm oder auch Montale ist der kleinste Turm und beherbergt ein kelines Gefängnis, welches auch "Ende des Turmes" genannt wird, weil es 8 Meter tief ist und nur von oben erreicht werden kann.

      Events

    Von Mai bis September bietet San Marino eine weite Spanne an Events. Zu den bekanntesten Events gehört auch das San Marino Etno Festival, was aus 6 Konzerten von ethnischer bis experimenteller Musik besteht. Alba sul Monte, 50 Performances von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang und das Musikfestival Musica nel Chiostro sind nur einige weitere berühmte Events in San Marino. Außerdem sind das Kino unter den Sternen, die Mittelaltertage das Cantagiro und die rosa Nacht sehr empfehlenswert.

      Gastronomie

    Die Gastronomie San Marinos besteht aus vielen typischen Gerichten aus Emilia Romagna wie Piadina (als Begleitung zu Käse), Würstchen und Gemüse. Sehr weit verbreitet ist auch die Polenta nel tagliere, in der Regel verfeinert mit Wildgeflügelsoße, Speck und Salbei. Unter den geschätzten ersten Gängen findet man vor allen Dingen die Strozzapreti mit Fleisch- und Käsesoße. Das berühmteste Dessert der Region hingegen ist das Bustrengo, zubereitet mit Paniermehl oder Maismehr anstelle des Reis nach Romagna- und Marken-Tradition.

  • Die Frasassi-Höhlen

    A 73km da Camping Fano

    Die Frasassi-Höhlen sind eine der am meisten geschätzten naturalistischen Ziele des Umbro-Marchigiano-Appenninen-Gebirges. Die Höhlen sind das Ergebnis von langsamen und graduellen Karst-Phänomenen. Die hrößte Aushöhlung, "Abisso di Ancona" genannt, ist eine der größten auf der ganzen Welt und man könnte darin sogar die Kathedrale Mailands unterbringen.

    Die Frasassi-Höhlen in den Umbro-Marchigiano-Appenninen sind die berühmtesten Höhlen in Italien, gut bekannt für ihre Schönheit und Größe. Diese Höhlen sind das Resultat langer und progressiver Karst-Phänomene. Der Felsen der Frasassi- und Valmontagna-Berge ist durch die progressive Wassererosion durchlässig geworden und erlaubt verschiedene unterirdische Felsformationen. Noch heute verändern sich die Formationen durch den ständigen Fluss kalkhaltigen Wassers. Mit Kalk angereichertes herunterfallendes Wasser sorgt für wunderschöne Stalaktiten und Stalakmiten sowie kristallene Flüsse und Seen. Die Frasassi-Höhlen sind 1948 entdeckt und nach dreißigjähriger Suche endlich ans Licht gebracht worden. Die größere Höhle, genannt "Abisso di Ancona", ist eine der größten der Welt und darin könnte sogar die Kathedrale Mailands errichtet werden. Die größte Höhle des gesamten Komplexes ist die Windhöhle mit einer Länge von 13 Kilometern. Im Inneren sieht der Besucher nicht nur die unglaubliche Schönheit der Höhle, sondern auch eine Metamorphose von Lichtern und Farben. Es lädt einfach zum Träumen ein! Läuft man die Höhlen entlang, gelangt man irgendwann zu den "Giganten", den 20 Meter hoheh Stalakmiten, den "Niagarafällen" und den delikaten Stalakmiten "Angel’s Hair". Außerdem kommt man zu der Stalakmite "Toter Baum". Zudem gibt es den "Barbara-Raum", den "Kerzenraum" und den "Bärenraum" sowie den "unendlichen Raum" zu entdecken.

  • Loreto

    76 Kilometer von Camping Fano entfernt

    Die wunderschöne Stadt Loreto hat eine Kathedrale aus der Renaissance-Zeit mit einer Statue der Schwarzen Madonna Loretos zu besichtigen. Diverse Nachforschungen ergaben, dass dieses Heilige Haus palästinensische Ursprünge hat, wurde es doch mit Material angefertigt, dass zu der damaligen Zeit in den Marken unbekannt war und stets in Palästina gebraucht wurde. Zudem scheint die Architektur dies zu verraten.

    Die Stadt Loreto wurde um die berühmte Basilika errichtet, welche das Heilige Haus der Jungfrau darstellt, wo Maria die Ankündigung über die Geburt Jesus Christus erhielt. Nach katholischer Darstellung wurde Nazareth von den Moslems bekämpft und als Nazareth kurz vor der Eroberung durch die Moslems stand, habe eine Gruppe von Engeln die Kirche nach loreto geflogen (am 10. Dezember 1294). Aus diesem Grund wurde die Madonna Loretos zur Schutzpatronin der Aeronauten gekürt (durch Papst Benedict XV.). Verschiedene Nachforschungen bestätigen, dass die Kirche palästinensischen Ursprungs sein muss, sowohl auf das Material als auch auf die Architektur bezogen. Die Basilika wurde 1468 errichtet. Einige berühmte Archtekten der damaligen Zeit nahmen sich der Arbeit an. Zu ihnen gehörten u.a. Giovanni Alberti, Marino di Marco Cedrino, Giuliano da Maiano, Baccio Pontelli, Giuliano da Sangallo, Francesco di Giorgio Martini, Bramante, Andrea Sansovino und Antonio da Sangallo der Jüngere. Die asketischen und reflektiven Sibyllen von Giovan Battista Della Porta dominieren die Fassaden. Es sind verschiedene Kapellen und Sakristeien (z.B. die Sakristei von San Giovanni) und Fresken von Luca Signorelli und die Sakristei von Saint Marc mit Fresken von Melozzo aus Forlì zu bewundern. Letztgenannter ist berühmt für seine Fresken mit dreidimensionalen Effekten. Auch die Kapelle des Duke von Urbino ist sehr interessant und einen Blick wert. Unter der Kuppel von Giuliano da Sangallo befindet sich das Heilige Haus, ein kleines Gebäude, bestehend aus lediglich 3 Wänden, weil die östliche Wand, wo sich der Altar befindet, auch in Nazareth nicht existiert. Auch das Pinakothek-Museum ist einen Besuch wert. Außerdem lohnt sich der Besuch des Piazzale Loreto. Im Corso Boccalini werden die Träume aller Shopping-Liebhaber erfüllt.

      Gastronomie

    Trüffel sind die Hauptzutat in vielen regionalen Gerichten, egal ob in handgemachten Tagliolini oder in Polenta - oft werden Trüffel hinzugegeben. Zudem ist die Region sehr berühmt für ihr Wild aller Art. Das meiste Wild bekommt man zwar im Winter serviert, doch auch der Sommer lädt ein, um u.a. frittierte Kürbisblumen, Ravioli mit Ricotta und Caponata, einem Gericht aus frischem Gemüse, wie es jeder im Garten hat, zu kosten.

  • gubbio

    79 km von Camping Fano entfernt

    500 Meter über dem Meeresgrund gelegen ist Gubbio eines der größten Werke der Bevölkerung des zweiten und dritten Jahrhunderts. In dieser Region werden Sie einige Franziskaner sehen. Sankt Franziskus zähmte der Legende nach hier einen Wolf.

    Schon im Jahr 295 vor Christus wurde die für die "Tavole Eugubine" bekannte Stadt ein Municipium. Zerstört durch die Gothen haben die Byzantiner die Stadt wieder aufgebaut. Durch den ständigen Machtkampf zwischen 1200 und 1300 zwischen Guelfi und Ghibellini wurde Gubbio erst im Jahr 1354 durch Kardinal Albornoz wieder an die Kirche übergeben.

      Kunst und Kultur

    Gubbio hält einige Schätze von Kunst und Kultur aus dem zweiten und dritten Jahrhundert bereit: Türme, alte Fassaden jahrhundertealter Häuser, gothische Kirchen und Gebäude zeigen, welche Kraft hinter diesem einstigen mittelalterlichen Stadtstaat steckt. Erwähnenswert sind der Palazzo dei Consoli, konstruiert von Francesco di Giorgio Martini, die Piazza Pensile und der Palazzo Pretorio. Unter er Macht der Montefeltro-Familie wurde 1422 Frederick der Große hier geboren. Dieser war nicht nur ein tapferer Kommandant, sondern ein hoch geschätzter und gebildeter Patron welcher die Stadt neu erblühen ließ. Die gothische Kathedrale und Santa Maria Nuova, welche die "Madonna del Belvedere" in ihrem Besitz hat, sind sehr interessant. Auch das Römische Theater, gleich neben den Stadtmauern, ist ein Juwel der klassischen Kunst. Gubbio ist eine Stadt voller Kunst und großartigen Künstlern mit Franziskaner-Hintergrund. Sankt Franziskus hat hier einen Wolf gezähmt.

      Sommer-Events

    Im Mai findet das Festival des Sankt Ubaldo statt. Es wird auch oft als Kerzenrennen bezeichnet. Auch das historische Revival des Palio della Balestra, welches die Saison eröffnet, ist empfehlenswert. Die interessantesten Events sind die Eröffnung der Theater-Saison im Römischen Theater und das Gubbio Summer Festival. Diese Events finden beide im August statt. Naturliebhaber finden vor allen Dingen im Parco Ranghiasci und im Parco Coppo die Erfüllung ihrer Wünsche.

      Der Geschmäcker der Tradition

    Die lokale Gastronomie ist authentisch und einfach mit verschiedenen typischen lokalen Produkten. Barbecue roastbeef, Tagliatelle, "Crescia di Pasqua" mit Käse, "Crescia al Panaro" mit Friccò, Lamm, Ente, Hühnchen und Hase sind nur einige der typischen regionalen Köstlichkeiten. Gubbio ist ebenfalls bekannt für seine vielen weißen und schwarzen Trüffel, die hochwertigen Weine und besonders gutem Wasser, direkt von den Appenninen.

  • Città di Castello

    97km von Camping Fano entfernt

    Direkt neben den hochwertigen Arbeiten von Raffaello, Domenico Ghirlandaio, Andrea Della Robbia und Lorenzo Ghiberti, bietet dieses schöne Städtchen viel Natur für viele Außenaktivitäten wie Trekking, Reiten entlang des tibers oder Golfen.

    Città di Castello hat sehr altehrwürdige Ursprünge. Schon die Umbrer ließen sich hier im ersten Jahrtausend von Christus nieder. Sie nannten den Ort Tiferno. 295 v.Chr. eroberte Rom die Stadt während des Kampfes um Sentino und entwickelte das Städtchen weiter. Nachdem die Stadt im 4. Jahrhundert von den Gothen zerstört worden war, hat der Stadtpatron Bischof Florido für den Neuaufbau gesorgt und gab der Stadt den Namen Civitas Castelli (X. Jhdt.). Im Jahre 1100 wurde der Stadt dann ihr auch noch heute gültiger Name "Città di Castello" gegeben. Sie wurde zu einer freien und mächtigen Guelf-Kommune und es wurden Sehenswürdigkeiten wie der Palazzo dei Priori und Palazzo Podestà durch den Architekten Angelo da Orvieto designed. In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts hat die Vitelli-Familie elegante Bauwerke, Krichen und Monumente errichtet und dafür gesorgt, dass die Stadt sich mithilfe von Festivals u.a. einen Namen machte. Im 16. Jahrhunderts ging die Stadt über in den Besitz des Papstes und blieb bis 1798 in dessen Besitz. Seit dem 11. September 1860 gehört die Stadt dem Italienischen Königreich an.

      Kunst und geschichte

    Wie in den meisten italienischen Städten werden auch in dieser die Begriffe Kunst, Geschichte und Architektur groß geschrieben. Santa Maria delle Grazie und die Kathedrale der Renaissance, der Torre Civica und der Palazzo Vescovile sowie viele andere hochwertige Bauwerke und Monumente sind ein Muss für alle Besucher. Die Pinacoteca Comunale bewahrt Werke von Raffaello, Luca Signorelli, Domenico Ghirlandaio, Andrea Della Robbia, Lorenzo Ghiberti und Antonio Vivarini auf. .

      Spaß haben in Città di Castello

    Das Hoch-Tiber-Tal bietet viele Unterhaltungsmöglichkeiten in der Natur. Sie mögen Trekking am Fluss, Reiten oder Golfen? Hier können Sie all diese Unternehmungen tätigen oder sich im Teatro degli Illuminati mit seinem interessanten und ausgewogenen Programm unterhalten lassen.

      Gastronomie

    Appetithäppchen und Pasta-Gerichte mit Trüffeln und lokalem extra-vergine Olivenöl als Hauptzutaten sind in dieser Gegend sehr verbreitet. Andere Spezialitäten sind "Ciaccia" oder "Torcolo" - am besten zu genießen mit einem Gläschen Vinsanto.

  • Assisi

    122 km von Camping Fano entfernt

    Giottos und Sankt Franziskus' Leben spielten sich hier ab. Außerdem sollten Sie Calendimaggio besuchen: Hier können Sie das Mittelalter erleben.

    Die Umbrer entdeckten Assisi, übernommen wurde die Stadt von den Etruskern und den Römern. Es gibt noch viele "Zeitzeugen" in Form von Bauwerken und Monumenten: Sei es der Minerva-Tempel, das Forum, das Amphitheater oder seien es die römischen Stadtmauern. Nach dem Fall des Romanischen Imperiums zogen hier erst die Gothen und später die Longobardis ein. Um das Jahr 1000 wurde die Stadt unabhängig und erblühte dank der Benediktiner und der Franziskaner zu neuem Leben. Um 1180 wurde hier Sankt Franziskus geboren. nach dem Fall des Römischen Reiches gehörte Assisi zunächst dem Papst-Staat, dann den Visconti, dann den Montefeltros und später der Sforza-Familien, um später von Papst Paolo III zurückerobert zu werden. Er zelebrierte diese Eroberung mit dem Bau der "Rocca Paolina" in Perugia. Im 19. Jahrhundert wurde die Stadt dem italienischen Staat übergeben.

      Geschichte und Architektur

    Unter den vielen Bauwerken und Monumenten gilt es auf jeden Fall, den Tempel der Minerva, den Palazzo del Capitano e del Popolo, die Kirche von Santa Maria Maggiore, errichtet im X. Jahrhundert, die Rocca Maggiore, wo Frederick von Svevia seine Kindheit verbrachte, und die Basilika von Santa Maria degli Angeli hervorzuheben. Die berühmten Fresken Giottos über das Leben des Heiligen Franziskus befinden sich in der Basilika, welche zwei Sektionen hat. Sie wurde erbaut, nachdem Sankt Franziskus den Heiligenstatus errungen hat. Die einfache Frontfassade, dargestellt wie eine einfache Hütte / ein Schuppen ist spärlich dekoriert und das Innere ist typisch gothisch gehalten.

      Sommer-Events

    Calendimaggio, ein spektakuläres Event mit Kostümen, lädt dazu ein, sich wie im Mittelalter zu fühlen. Es gibt viele Aktivitäten auf den Straßen. Der Angelana-Sommer im Juli verbindet Konzerte mit Filmen, während der August vor allen Dingen von diversen religiösen Festivals geprägt ist: u.a. dem Festival des Vergebens, dem Palio von San Rufino, etc.

      Gastronomie

    Öl, Wein und Trüffel sind die erwähnenswertesten und berühmtesten Produkt dieser Region. Die deliziösesten Spezialitäten dieser Region sind mit Sicherheit "Tagliatelle alla Norcina", "Abbacchio Scottadito", "Piccione all'assisana" und die "Parmigiana di cardi". Die berühmtesten Desserts bzw. Süßspeisen dieser Gegend sind das Brustengo, a deliziöses Dessert - hergestellt aus Maismehl, Äpfeln, Rosinen und Pinienkernen - oder aber auch die "Rocciata", zubereitet aus Nüssen, Äpfeln und Ricottakäse. Zudem kohnt es sich, die Tozzetti zu kosten. Dabei handelt es sich um trockene Kekse, am besten zu genießen mit einem Gläschen Vinsanto.

  • Perugia

    124 km von Camping Fano entfernt

    Stadt der Künste und der Geschichte! Perugia ist nicht nur für seinen etruskischen Stil - vollendet durch Piero della Francesca, Perugino und Beato Angelico - bekannt, sondern auch für eines der größten italienischen Musikevents. Ubria Jazz ist eine Attraktion, die sogar internationale Musiker anlockt..

    Die ersten Aufzeichnungen zu dieser Stadt bewegen sich im 10.Jahrhundert vor Christus. Doch der wirkliche Stadtkern dieser Stadt formierte sich zirka 400 Jahre später. Perugia gehörte während der Punischen Kriege den Römern. Nach dem Feuer von 41 v.Chr. erblühte Perugia dank Kaiser Augustus und wurde zu einem wichtigen Handelsort. Die Ostrogothen eroberten die Stadt und hielten sie in ihrem Besitz, bis sie an den Papststaat übergeben wurde. Im 12. und 13. Jahrhundert entstand u.a. die Universität. Auch die Michelotti- , Visconti- und Fortebracci-Familien lenkten zwischenzeitlich die Geschicke der Stadt. Im 15.Jahrhundert wurde die Stadt zu einem wichtigen kulturellen Zentrum, welches verschiedene Künstler wie Pinturicchio, Perguino, Raffaello und Pietro Aretino anlockte. 1540 ging die Stadt wieder in den Besitz des Papstes über. Die Stadt erblühte erneut, als sie dem Italienischen Königreich übergeben wurde.

      Perugia - Stadt der Künste

    Auf keinen Fall sollten Sie sich Piazza IV November mit Palazzo Comunale, dem Palazzo Vescovile und der Kathedrale von San Lorenzo entgehen lassen. In besagter Kathedrale befindet sich die berühmte Reliquie - der Ring der Maria. Im Inneren der Kathedrale lohnt es sich den Brunnen Fontana Maggiore anzusehen, welcher im 12. Jahrhundert von Nicola und Giovanni Pisano gestaltet und errichtet wurde. Auch der Tempel von Sankt Angelo, eine frühe christliche Kirche aus dem 5. Jahrhundert, ist sehenswert. Rocca Paolina und die Umbrische Nationalgallerie mit den Arbeiten von Piero della Francesca, Perugino und Beato Angelico sollten auch bewundert werden.

      Sommer-Events, die Sie besser nicht verpassen sollten...

    Seit 1973 ist das Umbria Jazz (im Juli) das größte Musikevent in Mittelitalien. Dort finden sich internationale Künstler aus den Bereichen Jazz, Rock, Pop-Rock, Blues, Brasilianische Musik sowie Afrikanische Musik wieder. Ebenfalls interessant sind das Tour Music Fest, welches im Juni stattfindet und das Trasimeno Music Festival, welches im Juli stattfindet. Die Stadt lädt jedoch auch zu vielen weiteren Aktivitäten für Kinder und Jugendliche ein. Die berühmteste davon ist "Figuratevi", ein atemberaubendes internationales Festival von Comicfiguren und Zeichentrickserien. Die Straßen sind während des Festivals voller Emotionen und kaum wiederzuerkennen.

      Gastronomie

    Strangozzi alla spolentina und maltagliati mit schwarzem Norcia-Trüffel sind die Spezialitäten in dieser Statt. Auch Wild mit Polenta, gegrillte Taube und Wildschwein sind weit verbreitete Spezialitäten. Es lohnt sich auch den Torcolo von San Costanzo, eine Art Bager mit Pinienkernen, Rosinen und kandiertem Obst, zu kosten

  • Vergnügungs- und Themenparks

    Acquafan / Riccione (RN)

    Der berühmteste Acquapark (Schwimmbadlandschaft) in Italien, welcher viele klassische Unterhaltungen wie Wasserrutschen, Wellenschwimmbäder, langsame und schnelle Flüsse bietet, überlegt sich stets auch neue und unerwartete Unterhaltungen. Lassen Sie sich selbst überraschen...
    Besuchen Sie die offizielle Seite »


    Oltremare / Riccione (RN)

    Ein magischer Ort mit vielen Überraschungen, mit wunderschönen Meereskreaturen und den magischen Geheimnissen des Lebensentwicklung auf unserem Planeten! Viele fantastische und pädagogisch wertvolle Shows und Attraktionen für Jedermann. Zudem Tipps und Hinweise, wie man unseren schätzenswerten Planeten schützen und die Natur in ihrem Ursprung bewahren kann.
    Besuchen Sie die offizielle Seite »


    Le Navi / Cattolica (RN)

    Das Aquarium in Cattolica ist das größte an der adriatischen Küste. Es wird dich verzaubern! 75 Wassercontainer sind gefüllt mit vielen verschiedenen Arten von Meeresleben aus dem mediterranen Meer und auch aus tropischen Gewässern. Dazu können Sie 16 Haiarten bestaunen. Das ideale Ziel zum Lernen und Spaß haben!
    Besuchen Sie die offizielle Seite »


    Italia in miniatura / Rimini

    Hier können Sie unser wunderschönes Land mit einem Ausflug komplett besichtigen! In diesem Themenpark können Sie die wichtigsten Monumente und Sehenswürdigkeiten Italiens - Region für Region - nachgestellt betrachten. Und wenn Sie das italienische Land verlassen wollen, können Sie auch Frankreich, Spanien, England und viele weitere Ziele besuchen...!
    Besuchen Sie die offizielle Seite »


    Mirabilandia / Ravenna

    Show, Animation, Spiele... Viele Spaß für die ganze Familie. Ein Park, der die modernsten "Unterhaltungsmaschinen" und Geräte anbietet und die traditionelle Vergnügungspark-Unterhaltung mit Wasserpark-Angeboten verknüpft.
    Besuchen Sie die offizielle Seite »

Kontaktieren Sie uns
0721 802652
Nome e cognome non validi

Indirizzo e-mail non valido

Valore non valido

Inserisci una città.

Wählen Sie Ankunftsdatum.

Wählen Sie Abreisedatum.

Valore non valido

Accetta informativa sulla privacy.

Valore non valido

Camping Fano, direkt am Meer
Traumhaft gelegen, direkt am Strand von Fano!

camping in de marche

Web Marketing e Siti Internet Omnigraf - Web Marketing e Siti Internet